Wie lang ist der Bremsweg bei 400 km h?

Wie lang fällt mein Bremsweg bei einer bestimmten Geschwindigkeit aus? Das kannst du dir mit einer Faustformel recht leicht selbst errechnen. Allerdings nur überschlagsweise - denn du musst verschiedene Faktoren berücksichtigen, und einige davon unterliegen gewissen Schwankungen. Weißt du, welche?

In seiner Definition ist der Bremsweg der Weg, den du ab dem Einleiten der Bremsung bis zum Stillstand des Fahrzeugs benötigst. Dieser Weg wird in Metern angegeben. Die Reaktionszeit, in der du den sogenannten Reaktionsweg zurücklegst, bleibt bei der Berechnung unberücksichtigt.

Der Bremsweg ist von verschiedenen Faktoren abhängig

Die Berechnung des Bremsweges kann nach einer Faustformel erfolgen. Diese bringt in der Regel jedoch kein exaktes Ergebnis, denn du musst verschiedene Faktoren berücksichtigen.

  • Die Reaktionszeit des Fahrers ist bei der Ermittlung des Bremsweges wichtig. Auf die Notwendigkeit einer Gefahrenbremsung reagiert ein jüngerer Fahrer schneller als ein älterer Fahrer.
  • Die Beschaffenheit der Fahrbahn spielt bei der Berechnung des Bremsweges eine große Rolle. Du brauchst auf einer rutschigen Fahrbahn im Herbst oder Winter mehr Meter, als wenn du im Sommer auf einer trockenen Fahrbahn bremst.
  • Berücksichtige das Gewicht deines Fahrzeugs und die Beschaffenheit deiner Reifen. Sind diese in Bezug auf das Reifenprofil im unteren Bereich angekommen, kann dies den Anhalteweg verlängern.

Obwohl diese Faktoren einen großen Einfluss auf den Bremsweg haben, hat sich die Berechnung nach der Faustformel durchgesetzt. Grund dafür ist, dass diese Faktoren einer Analyse bedürfen, die im Kopf nicht einfach so durchgeführt werden kann. Deshalb reicht es aus, wenn du als Autofahrer die Faustformel beherrschen.

Bei 100 km/h dauert es bis zum Stillstand

Exemplarisch ist die Berechnung des Bremsweges, wenn du mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h auf der Autobahn oder auf einer Landstraße fährst. Er beträgt 100 m. Weiterhin solltest du wissen, dass sich der Bremsweg bei der Verdopplung der Geschwindigkeit vervierfacht. Dies bedeutet, dass der Bremsweg bei einer Geschwindigkeit von 200 km/h 400 m beträgt. Die Berechnungsgrundlage ist recht einfach zu verstehen.

  1. Teile die Geschwindigkeit durch den Faktor zehn.
  2. Multipliziere das Ergebnis durch die Geschwindigkeit, geteilt durch den Faktor zehn. Als Ergebnis bekommst du den Bremsweg in Metern
  3. Für eine Geschwindigkeit von 100 km/h ergibt sich folgende Rechnung: (100:10) * (100:10) = 100 m

Musst du eine Gefahrenbremsung durchführen, tritt das Bremspedal voll durch. Der Bremsweg verkürzt sich dadurch auf die Hälfte. Du teilst das Ergebnis, das du durch die Anwendung der Formel erhalten hast, durch zwei. Der Bremsweg bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h beträgt somit 50 m. Bei 200 km/h sind es 200 m.

Gefragt von: Sigrun Paul B.Sc.  |  Letzte Aktualisierung: 22. September 2022

sternezahl: 4.5/5 (13 sternebewertungen)

Bewegt sich das Fahrzeug mit 200 km/h, beträgt der Bremsweg schon 400 m (Bei Gefahrenbremsung 200 m). Das heißt: Bei doppelter Geschwindigkeit ist der Bremsweg viermal so lang!

Wie lang ist der Bremsweg bei 300 km h?

Dabei erscheint der Bremsweg geradezu unendlich. Nicht von ungefähr, denn mit steigender Geschwindigkeit verlängern sich die Anhaltewege quadratisch. Aus 300 km/h ist der Bremsweg bei gleicher Verzögerung demnach neun, aus 200 km/h vier mal länger als aus 100 km/h.

Wie lang ist der Bremsweg bei 400kmh?

Bei einer Sekunde Reaktionszeit käme man bei 400 Kilometern pro Stunde laut Faustformel auf einen Reaktionsweg von 120 Metern. Fachzeitschriften, die den Chiron getestet haben, rechnen mit einem Bremsweg um die 500 Meter. Zusammen also mehr als 600 Meter.

Wie lang ist mein Bremsweg bei 100 km h?

Die Berechnung dieses Bremsweges ist mit der Formel denkbar einfach: Ein Zehntel der gefahrenen Geschwindigkeit wird mit einem Zehntel der gefahrenen Geschwindigkeit multipliziert. Also ein Zehntel der Geschwindigkeit zum Quadrat. Bei 100 km/h wären dies 10 x 10 = 100, womit der Bremsweg 100 Meter beträgt.

Wie lang ist der Bremsweg bei 100 km h mit 1 Sekunde Reaktionszeit?

Anmerkungen zum Bremsweg

Insgesamt hat dies folgende Konsequenzen: Wenn bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h und 1 Sekunde Reaktionszeit der Anhalteweg 40 Meter beträgt, gilt für die doppelte Geschwindigkeit: Der Anhalteweg bei 100 km/h beträgt 130 Meter (30 + 100).

Anhalteweg - Reaktionsweg - Bremsweg | Physik - Mechanik | Lehrerschmidt

37 verwandte Fragen gefunden

Wie lang ist der Bremsweg bei 120 kmh?

Bewegt sich ein Auto mit einer Geschwindigkeit von 120 Kilometern pro Stunde fort, dann beträgt der Bremsweg 144 Meter. Bremsweg-Formel: 120/10 * 120/10 = 144 Meter. Achtung: Bei doppelter Geschwindigkeit ist der Bremsweg viermal so lang!

Wie rechnet man den Bremsweg aus?

Sehr konservativ abschätzen lässt sich bei Normalbremsungen der Bremsweg, wenn man die Ausgangsgeschwindigkeit in km/h durch zehn teilt und das Ergebnis mit sich selbst multipliziert. Wer also mit 50 km/h unterwegs ist, legt 25 Meter Bremsweg zurück.

Wie weit ist der Bremsweg?

Der normale Bremsweg beträgt in etwa (50/10) x (50/10) = 25 Meter. Bei Gefahrenbremsung verkürzt sich der Bremsweg auf ca. (50/10) x (50/10) / 2 = 12,5 Meter. Für den Anhalteweg ergeben sich also bei einer normalen Bremsung rund 40 Meter, bei einer Gefahrenbremsung immerhin noch knapp 28 Meter.

Wie ist die Faustformel?

Rechenbeispiel: Man ist mit seinem Auto mit 50 km/h unterwegs. Die Rechnung: (50 km/h : 10) x 3 = 15 Meter Reaktionsweg. (50 km/h : 10) x (50 km/h : 10) = 25 Meter normaler Bremsweg. Für den Anhalteweg ergeben sich also rund 40 Meter.

Ist bei doppelter Geschwindigkeit auch der Bremsweg doppelt so lang?

-Bei der doppelten Geschwindigkeit (10 km/h) ist der Bremsweg nicht doppelt, sondern vierfach so lang, nämlich 1m. -Bei 30 km/h beträgt der Bremsweg 9 m. -Allgemein: Wenn man die Geschwindigkeit durch 10 teilt und dieses Ergebnis dann quadriert, ergibt sich der Bremsweg.

Wie viele Gänge hat ein Bugatti?

Wie beim Veyron arbeitet auch im Chiron ein mächtiger Achtliter-W16 mit Abgasturboladern und Ladeluftkühlern als Mittelmotor, der seine Kraft auf alle vier Räder abgibt. Für die Kraftübertragung ist ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe verbaut.

Wie schnell bremst ein Bugatti Chiron?

900 kg an der Hinterachse. Das entspricht etwa dem Leergewicht eines Golf II. In Moment der Vollbremsung bei 400 km/h mit einem Chiron wirken Kräfte von etwa 2 g auf Fahrzeug und Fahrer, wie sie ungefähr beim Start des Space Shuttle entstehen.

Wie viel km h fährt ein Bugatti Chiron?

Bugatti Chiron fährt mit 417 km/h über die Autobahn. Auf einer schnurgeraden, dreispurigen Autobahn hat ein 1500 PS starker Bugatti Chiron unglaubliche 417 km/h erreicht.

Welches Auto hat den kürzesten Bremsweg?

Das beste Auto im Test war der Porsche 911 mit einem sensationell kurzen Bremsweg von nur 30,9 Metern bei einer Vollbremsung aus 100 km/h.

Wie berechnet man den Anhalteweg und Bremsweg?

Der Anhalteweg setzt sich zusammen aus Reaktionsweg + Bremsweg. Es ist die gesamte Strecke vom Erkennen der Gefahr bis zum Stillstand des Fahrzeuges. Beispiel aus 50 km/h -> 15 m + 25 m = 40 m Anhalteweg bei einer “normalen” Bremsung. Beispiel aus 50 km/h -> 15 m + 12,5 m = 27,5 m Anhalteweg bei einer Gefahrenbremsung.

Was bedeutet 1 Sekunde Reaktionszeit?

Die Zeit, die bis zur Betätigung der Bremse vergeht, nennt man vereinfacht Reaktionszeit: Es dauert etwa 0,8 bis 1,2 Sekunden, bis Fahrerinnen und Fahrer die Bremse betätigen. Der Weg heißt entsprechend Reaktionsweg.

Was ist der Unterschied zwischen dem Anhalteweg und den Bremsweg?

Der Anhalteweg setzt sich aus dem Reaktionsweg und dem Bremsweg zusammen. Dabei ist der Reaktionsweg die Strecke, die zurückgelegt wird, bis ein Fahrer nach dem Erkennen einer Gefahr auf die Bremse tritt. Der Bremsweg beschreibt die Strecke, die das Fahrzeug vom Tritt auf die Bremse bis zum Stehenbleiben weiterfährt.

Für was ist die Formel Geschwindigkeit durch 10 mal 5?

Bremsweg + Reaktionsweg = Anhalteweg

Zur Veranschaulichung nehmen wir wieder unser Beispiel eine Stadtfahrt mit einer Geschwindigkeit von 50 km/h. Der Bremsweg bei einer normalen Bremsung beträgt nach der Formel: (50 ÷ 10) x (50 ÷ 10) = 5 x 5 = 25 Meter.

Wie weit ist der Bremsweg bei 30 km h?

Wie lang ist der Anhalteweg bei 30 km/h? Der Bremsweg beträgt bei einfacher Bremsung (nBW) zirka (30 ÷ 10) x (30 ÷ 10) = 9 Meter, bei Gefahrenbremsung (BWG) die Hälfte, also in etwa 4,5 Meter.

Wie lang ist der Bremsweg bei 60 km pro Stunde?

Normaler Bremsweg in Metern bei 60 km/h ≈ (60 m ÷ 10) x (60 m ÷ 10) = 36 Meter.

Wie viel Abstand bei 50 km h?

Für den Sicherheitsabstand gibt die Straßenverkehrsordnung (StVO) folgende Richtwerte vor: Innerorts müssen Sie 1 Sekunde Abstand zum Vordermann halten, was bei 50 km/h 15 Metern oder 3 Fahrzeuglängen entspricht.

Wie Länge ist der Bremsweg bei 70 km h?

Für normale Bremsungen gilt: Bei einer Geschwindigkeit von 70 Km/h wäre der Bremsweg also 49 Meter lang.

Wie verändert sich der Bremsweg von 50 auf 100?

Wie verändert sich der Bremsweg entsprechend der Faustformel? Die Faustformel für einen normalen Bremsweg ist (Geschwindigkeit in km/h : 10) x (Geschwindigkeit in km/h: 10). Setzt du die Werte 50 und 100 ein, kannst du leicht erkennen, dass der Bremsweg bei 50 km/h noch 25 Meter und bei 100 km/h 100 Meter beträgt.

Wie lang ist der Bremsweg bei 300 km h?

Das stärkste GT3-Modell kommt als einziger der 0-300-0-Probanden aus 300 km/h nach weniger als 270 Metern zum Stehen.

Wie weit ist der Bremsweg bei 200 km h?

Bewegt sich das Fahrzeug mit 200 km/h, beträgt der Bremsweg schon 400 m (Bei Gefahrenbremsung 200 m). Das heißt: Bei doppelter Geschwindigkeit ist der Bremsweg viermal so lang!

Wie hoch ist der Bremsweg bei 100 km h?

Bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h haben wir einen Bremsweg von 100 m bei normaler Bremsung und 50 m bei Gefahrenbremsung, also einer Vollbremsung.

Wie errechnet man den Bremsweg?

Sehr konservativ abschätzen lässt sich bei Normalbremsungen der Bremsweg, wenn man die Ausgangsgeschwindigkeit in km/h durch zehn teilt und das Ergebnis mit sich selbst multipliziert. Wer also mit 50 km/h unterwegs ist, legt 25 Meter Bremsweg zurück.