Wie viel kalorien verbrennt man bei 1 stunde fahrrad fahren

Mit Radfahren die Landschaft entdecken – es gibt keine schönere Möglichkeit Heimat und Fremde zu erkunden. Und dabei tust du auch noch etwas für deinen Körper! Hier erfährst du mehr zu Thema Radfahren.

photocase.com © Gurstili

Inhaltsverzeichnis

  • Allgemeine Informationen
  • Kalorienverbrauch berechnen
  • Beanspruchte Muskeln

Radfahren gehört zu den meist genutzten nicht-motorisierten Fortbewegungsarten. Vor allem in Asien ersetzt das Rad häufig die Fortbewegung per Auto oder anderen motorisierten Verkehrsmitteln. Radfahren ist auch eine beliebte Freizeitbeschäftigung zur Erkundung der Natur, zur Erhaltung der Gesundheit sowie als sportlicher Wettkampf (Rennradfahren, Mountainbiken).

Ob einfach gemächlich durchs Feld oder rasant quer Feld ein durch den Wald – Radfahren kann man so gut wie überall und in beliebigem Tempo. Diese Sportart ist auch für völlig Untrainierte geeignet, da die Intensität beliebig niedrig angesetzt werden kann. Im Gegensatz zum Joggen werden die Gelenke geschont, weshalb sich auch Übergewichtige auf den Sattel schwingen können. Sportliches Radfahren nimmt jedoch ein wenig mehr Zeit in Anspruch als Joggen, Schwimmen und Co. Aufgrund des geringeren Energieverbrauch und dadurch, dass weniger Muskeln beansprucht werden, muss beim Radfahren für den gleichen Kalorienverbrauch etwa doppelt so lange durchgehalten werden. Da Radfahren jedoch weniger anstrengt, kommt es auch nicht so leicht zu Erschöpfung.

Für alle die Abnehmen wollen: Radfahren kurbelt den Fettabbau an und baut Muskeln auf. Je nach Geschwindigkeit liegt der Kalorienverbrauch für eine Stunde Radfahren zwischen 240 und 800 Kalorien. Die am stärksten beanspruchten Muskeln beim Radfahren sind Beine und Po sowie die tiefer liegenden Rückenmuskeln. Auf dem Weg zu strafferen Beinen und einem knackigen Po kann Radfahren deshalb einen optimalen Beitrag leisten.

Um zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen, sollte man vor allem regelmäßig, etwa drei Mal die Woche mit dem Rad unterwegs sein. Bei der Ernährung sollte darauf geachtet werden, dass vermehrt Rohkost verzehrt wird. Anders als Obst ist diese säurearm. Bei sportlicher Ertüchtigung bindet eine derartige Ernährung vielmehr die beim Sport entstandene Säure.

Wer sich nicht bei jedem Wetter nach draußen wagen will, kann Radfahren auch Indoor, am besten beim Spinning, praktizieren. Das dafür speziell entwickelte Fahrrad, ähnlich einem Ergometer, ermöglicht intensive Radfahrtechniken. Angeleitet durch einen geschulten Spinning-Trainer variieren die Trainierenden ihr Sitzposition und vor allem das Fahrtempo. Mit Spinning lässt sich besonders gut abnehmen, da die Muskeln intensiv trainiert werden.

Radfahren ist jedoch nicht nur optimal zum Abnehmen geeignet. Weiterhin kann Fahrradfahren dazu beitragen, Bluthochdruck und erhöhte Blutfettwert zu senken. Dadurch, dass die Zahl der Abwehrzellen im Blut steigt, wird auch das Immunsystem gestärkt. Radfahren ist ein perfekter Ausgleich zum stressigen Alltagsleben. Die Betätigung in der freien Natur bringt gute Laune und Entspannung.

Kalorienverbrauch für Radfahren berechnen

Für die korrekte Berechnung benötigen wir folgende Angaben

Dein Ergebnis

Radfahren 00 Minuten

Du hast -- kcal oder -- kJ verbrannt

Beanspruchte Muskeln für Radfahren

  • Wadenmuskeln

    stark beansprucht

  • Beinmuskeln

    stark beansprucht

Diskussion

Ähnliche Beiträge

Die World Health Organization (WHO) zeigt in einer Studie, dass 81 Prozent der Erwachsenen sich nicht ausreichend bewegen. Das führt nicht nur zu typischen Symptomen wie Verspannungen, Rücken- und Kopfschmerzen, sondern auch zu Übergewicht. Schon 150 Minuten Bewegung pro Woche haben einen positiven Einfluss auf die Gesundheit und beugen Krankheiten vor. Das sind etwas mehr als 20 Minuten pro Tag, die am besten draußen verbracht werden, beispielsweise auf dem Rad. Das Fahrrad ist zum Abnehmen besonders gut geeignet, denn es ist nicht einfach nur ein Trainingsgerät, sondern auch ein praktisches Transportmittel. Statt mit dem Auto oder dem Bus zur Arbeit zu fahren, lässt sich diese tägliche Strecke auch mit dem Rad zurücklegen. Dabei werden die Muskeln trainiert und Kalorien verbrannt. In Kombination mit einer ausgewogenen Ernährung die ideale Abnehmstrategie. Aber ist Fahrradfahren tatsächlich gesünder und effektiver als beispielsweise dieselbe Trainingszeit auf dem Ergometer beziehungsweise beim klassischen Bauch-Beine-Po-Workout?

Fahrradfahren und Abnehmen - funktioniert das?

Ausdauertraining fördert die Fettverbrennung. Mit dem Fahrrad lässt sich das Training individuell gestalten und ganz leicht an die eigenen körperlichen Voraussetzungen anpassen. Anfängerinnen und Anfänger starten mit mäßigem Tempo auf längeren, einfachen Strecken ohne viele Steigungen. Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer, die schon etwas fitter sind, können mit dem Rad ein anspruchsvolles Intervalltraining auf abwechslungsreichen Strecken absolvieren. Dabei lassen sich beispielsweise schnelle Sprints oder Streckenabschnitte mit einer höheren Steigung mit entspannteren Passagen kombinieren.

Wichtig für eine optimale Fettverbrennung ist die Herzfrequenz. Mit ihr lässt sich der individuelle Fettverbrennungsbereich ermitteln. Der liegt zwischen 60 und 70 Prozent der maximalen Herzfrequenz. Frauen rechnen dafür einfach 226 minus ihr jeweiliges Alter, Männer subtrahieren ihr Alter von 220. Ein Rechenbeispiel: Der optimale Trainingspuls zur Fettverbrennung liegt bei einer 30-jährigen Frau zwischen 118 und 137 Schlägen. Bei einem gleichaltrigen Mann zwischen 114 und 133 Schlägen. Mit einer entsprechenden smarten Trainingsuhr lässt sich der Puls ganz einfach überprüfen. 

Berechnung Kalorienverbrauch beim Radfahren

Wie viele Kalorien beim Fahrradfahren tatsächlich verbrannt werden, lässt sich pauschal nicht sagen. Denn der Verbrauch richtet sich nach unterschiedlichen Faktoren. Zum einen nach dem eigenen Gewicht und Alter, der Herzfrequenz, dem Tempo und der Zeit, die gefahren wird. Dazu kommen noch weitere Faktoren wie die Wetterverhältnisse und die Schwierigkeit der Strecke. Bei Gegenwind und Steigung wird mehr Kraft aufgewendet und der Kalorienverbrauch steigt. Deswegen lässt sich die Anzahl der verbrannten Kalorien nur als Durchschnitt berechnen.

Für Frauen gilt die Formel: 
[(Alter x 0,074) - (Gewicht x 0,05741) + (Herzfrequenz x 0,4472) - 20,4022)] x Zeit / 4,184

Für Männer die angepasste Formel: 
[(Alter x 0,2017) - (Gewicht x 0,09036) + (Herzfrequenz x 0,6309) - 55,0969)] x Zeit / 4,184

Eine gute Übersicht über den durchschnittlichen Kalorienverbrauch beim Fahrradfahren bietet aber auch diese Tabelle:

Geschwindigkeit

Kalorienverbrauch pro Stunde

bis 15 km/h

200 - 300 kcal

bis 18 km/h

300 - 400 kcal

bis 22 km/h

400 - 600 kcal

bis 28 km/h

600 - 800 kcal

mehr als 15 km/h

800 - 1.000 kcal

Tipp: Ein Kilogramm Fett sind umgerechnet ca. 7.700 Kilokalorien. Bei einer Trainingsgeschwindigkeit von 18 km/h müssten Sie also zwischen 19 und 25 Stunden Radfahren, um theoretisch ein Kilo abzunehmen. 

Im Vergleich zum typischen Bauch-Beine-Po-Training schneidet das Fahrradfahren gut ab: Eine durchschnittliche Frau mit einer Größe von 1,63 Metern und einem Gewicht von 70 Kilogramm verbraucht beim BBP-Work-out durchschnittlich 469 Kalorien. Ein durchschnittlicher Mann mit einer Körpergröße von 1,77 Metern und einem Gewicht von 85 Kilo etwa 548 Kalorien. Das entspricht circa einer Stunde Fahrradfahren mit einer Geschwindigkeit von 22 km/h.

Was ist gesünder: draußen Fahrradfahren oder Ergometer?

Die Bewegungsabläufe sind beim Fahrradfahren an der frischen Luft und beim Indoor-Ergometer zwar gleich, aber haben sie auch denselben Effekt? Der Vorteil des Ergometers ist natürlich, dass Intensität und Kalorienverbrauch selbst beeinflusst werden können. Faktoren wie Gegenwind oder eine Strecke mit nur wenig Steigung beziehungsweise vielen Stopps durch Ampeln und Verkehr spielen hier keine Rolle. Auch Regen und schlechtes Wetter sind keine Ausrede mehr, um nicht zu trainieren. Da das Ergometer exakt auf die individuellen Bedürfnisse und den eigenen Fitnessgrad eingestellt werden kann, ist das Training besonders schonend. Allerdings gilt das auch, wenn Radfahrerinnen und Radfahrer die Outdoor-Strecken ihrem jeweiligen Level anpassen. So werden die Gelenke geschont und gleichzeitig Muskeln und Kondition aufgebaut sowie das Herz-Kreislauf-System trainiert.

Wer draußen Fahrrad fährt, sorgt außerdem für eine bessere Sauerstoffversorgung. Dies hilft bei der Fettverbrennung. Das Radfahren bei unterschiedlichen Witterungsverhältnissen stärkt zudem das Immunsystem. Denn der Körper muss sich immer wieder neuen Gegebenheiten anpassen. Ein weiterer Grund, nicht nur im Sommer das Fahrrad zu nutzen, ist die regelmäßige Aufnahme von Vitamin D. Der Körper bildet das sogenannte Sonnenvitamin selbst, und zwar über die Haut. Diese nimmt die UV-B-Strahlung des natürlichen Lichts auf und wandelt sie in Vitamin D um. Gut zu wissen: Die Nahrung deckt nur 10 bis 20 Prozent der Vitamin-D-Versorgung eines Menschen ab.

Gerade im Herbst und Winter ist es wichtig, die Vitamin-D-Speicher regelmäßig aufzufüllen, da es das Immunsystem, den Knochen- und Muskelaufbau stärkt und präventiv gegen Demenzerkrankungen, Schlaganfälle sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Depressionen wirken kann. Wer sich viel draußen bewegt, zum Beispiel mit dem Fahrrad, kann nicht nur abnehmen, sondern auch seine Gesundheit steigern.

Nutzen Sie schon TK-Fit?

Mit unserem digitales Fitnessprogramm TK-Fit in der TK-App belohnen wir gesundheitsbewusstes Leben.

Ihre Vorteile:

  • Integrieren Sie mehr Bewegung ganz einfach in Ihren Alltag
  • Sammeln Sie so Punkte fürs TK-Bonusprogramm - jetzt auch mit Radfahren
  • Kassieren Sie tolle (Sach-) Prämien bei unseren Partnern
Laufen, Radfahren oder beides. Punkten Sie für Ihre Gesundheit mit TK-Fit - unserem Fitnessprogramm in der TK-App.

Wie lange Fahrradfahren um 1000 Kalorien zu verbrennen?

Bei einem hohen Schnitt können bis zu 1000 Kalorien pro Stunde verbraucht werden. Es ist fast unmöglich, eine allgemeine Aussage zu treffen, wie viel Kalorien du beim Fahrradfahren verbrennst. Das liegt daran, dass es mehrere Faktoren gibt, die diesen Wert entscheidend beeinflussen.

Wie lange muss ich Fahrrad fahren um 1 Kilo abzunehmen?

Deswegen lässt sich die Anzahl der verbrannten Kalorien nur als Durchschnitt berechnen. Tipp: Ein Kilogramm Fett sind umgerechnet ca. 7.700 Kilokalorien. Bei einer Trainingsgeschwindigkeit von 18 km/h müssten Sie also zwischen 19 und 25 Stunden Radfahren, um theoretisch ein Kilo abzunehmen.

Was passiert wenn man jeden Tag 1 Stunde Fahrrad fährt?

Fahrradfahren ist gut für deine Linie und deinen Körper. So lassen sich zwischen 350 und 1100 Kalorien pro Stunde verbrennen (abhängig beispielsweise von deinem Tempo). Darüber hinaus trainierst du auch deine Muskeln, was dich wiederum in Form hält, aber auch die Fettverbrennung fördert.

Wie lange muss man Radfahren um 500 Kalorien zu verbrennen?

Wir haben euch eine Tabelle erstellt, wie viele Kalorien verbrannt werden, wenn man 60 Minuten in einer bestimmten Geschwindigkeit unterwegs ist. ... Zeit auf dem Fahrrad ist niemals verschwendet – Gut für das Herz-Kreislauf-System..